Training mit elastischen Bändern: Teil 1

Es gibt viele Varianten von elastischen Bändern am Fitness-Markt, mit verschiedenen Längen, Formen, Farben und Widerständen. Jede Art hat Vor- und Nachteile und ist für manche Zwecke beim Training besser und manche schlechter geeignet.

Vorteile von elastischen Bändern sind:

  • Leicht mitzunehmen
  • Riesige Anzahl an Übungen
  • Verschiedene Widerstände
  • Kostengünstig

Nachteile:

  • Widerstand wird größer, je mehr Zug auf das Band kommt
  • Maximalkraft-Training mit Gewichten besser möglich

Aber ich möchte nicht zu viel über Theorie sprechen, sondern lieber praktische Übungen herzeigen. In diesem Beitrag geht es um das geschlossene Loop-Band.

Loop-Band-Session #1: Kräftigung der seitlichen Hüftmuskulatur.

Mit dem Band um den Vorfuß 10 seitliche Schritte nach links und rechts pro Satz.

Loop-Band Session #2: Kräftigung der Hüft- und Oberschenkelmuskulatur

Mit dem gespannten Band um beide Knie das Becken maximal abheben. 3 Mal ca. 90 Sekunden Belastung mit 1 Min Pause.

Loop Band Session #3: Kräftigung der Schulter- und Schulterblatt-Muskulatur.

Bei dieser Übung sind in den verschiedenen Positionen verschiedene Muskeln aktiv (im zweiten Video genauer zu sehen). Deswegen ist sie (vor Allem im Überkopf-Bereich) sehr beanspruchend, obwohl nicht viel Widerstand vorhanden ist.

Im nächsten Teil gibt es weitere Tipps und Übungen, dann zum Thema Thera-Band!

Interesse an weiteren Trainings-Videos?

Wo bekommt man so ein Loop-Band her?

1 Gedanke zu „Training mit elastischen Bändern: Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.