Den Körper verstehen: Die Schulter

In dieser Serie von Beiträgen geht es darum, den Körper besser zu verstehen. Gestartet wird mit dem Schulter-Gelenk:

In der Schulter kann das größte Bewegungsausmaß (Range of Motion) aller Gelenke im Körper erreicht werden. Im Bereich der Schulter gibt es aber nicht nur ein Gelenk, es werden sogar 5 Gelenke von einender unterschieden.

  1. Das „eigentliche“ Schultergelenk zwische Oberarmkopf und Schulterblatt
  2. Raum zwischen Schulterhöhe und Oberarmkopf (Acromio-Humeral-Gelenk)
  3. Schulterblatt-Schlüsselbein-Gelenk
  4. Gleitlager zwischen Schulterblatt und Brustkorb
  5. Schlüsselbein-Brustbein-Gelenk

Bei vielen Sportarten (Tennis, Volleyball, Turnen, Basketball, Football usw.) wird die Schulter enormen Kräften ausgesetzt. Diese Belastung wird nur durch die richtige Zusammenarbeit all dieser Gelenke miteinender und vor allem durch eine gesunde, kräftige, und optimal koordinierende Muskulatur ermöglicht.

Die Schulter ist ein erstaunliches Gelenk und von vielen Muskeln umgeben. Eine besondere Rolle spielt dabei die Rotatoren-Manschette – eine Muskelgruppe, die den Oberarmkopf fast vollständig umgibt und das Gelenk so stabilisiert.

Ausgleichs-Übungen für die Schulterblatt-Muskulatur:

1. Übung: Face-Pull

Diese Übung trainiert vor allem jene Muskeln, die im Alltag und auch im Sport oft übersehen werden. Voraussetzungen: Thera-Band oder Kabelzug
leichtere Variante: in Rückenlage

schwierigere Variante: im Stehen (auf die Haltung achten!)

2. Übung: Arme Abspreizen in 3 Varianten

Dieses Video findet ihr in diesem Blog-Beitrag: Training mit elastischen Bändern: Teil 1

3. Übung: Shrugs / Schulterheben

Der Trapezmuskel ist eine häufige Lokalisation von Schmerzen. Auch bei Schulter-Problemen ziehen sich die Schmerzen oft in diesen Bereich. Mit einer einfachen Übung können diese Schmerzen sehr oft (zu mindest kurzfristig) gelindert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.